Praxis für Psychotherapie Dr. Wagner, Innsbruck Ingrid-Portrait-2.jpg Dr. Gerhard Wagner
wagner_coaching
 

Willkommen! Arbeitsweise Grundannahmen Schwerpunkte Kosten Kontakt Forschung Links/Impressum

 

"In der Psychotherapie geht es um Wahrnehmung und Verstehen von inneren Prozessen, erst durch Therapeuten, dann durch Klienten selbst." *

Dies passiert, indem Sie sich Zeit und Raum nehmen, sich mit Ihren Problemen, Absichten, Wünschen, Enttäuschungen, mit Ihren Bedürfnissen und Gefühlen, kurz: sich selbst Beachtung schenken. Diese Auseinandersetzung kann von Ihnen unangenehm, vielleicht sogar bedrohlich erlebt werden; sie kann aber auch sehr entlastend und wohltuend für Sie sein. In einer Psychotherapie stehen Sie und Ihr Erleben (für sich und die Therapeutin/den Therapeuten) im Zentrum der Aufmerksamkeit. In der Regel ist die psychotherapeutische Gesprächssituation am Beginn ungewohnt und fremd; dies ändert sich meist rasch im Verlauf einer Therapie.

 

Das personzentrierte Gespräch erfordert von Ihnen die Absicht und Bereitschaft sich und die eigene Lebenssituation zum Thema zu machen. Von der Therapeutin bzw. vom Therapeuten ist akzeptierendes, wertschätzendes und einfühlsam waches Zuhören und Intervenieren gefordert. Klientenzentrierte Psychotherapie hilft Menschen dabei, sich selbst angemessen zu verstehen. Gerade Problembelastete Personen denken und erleben meist, dass sie sich falsch verhalten. Sie erwarten von sich, dass sie anders sein sollten, dass sie endlich "richtig" handeln, denken und fühlen sollten und erst dann könnten sie sich (vielleicht) akzeptieren. Klientenzentrierte Psychotherapie geht davon aus, dass der verstehende und wohlwollende Blick auf sich selbst Veränderung erst möglich macht.

 
*K. Heinerth, Woran erkenne ich, dass Veränderung beim Klienten geschieht?, in: Person 1/2003, facultas Universitätsverlag 

 

© 2017 Praxis für Psychotherapie Dr. Wagner, Innsbruck, Österreich.  Letzte Aktualisierung: 19 April 2017